Schon als kleines Mädchen hab ich Tiere geliebt. Katzen waren unsere ständigen Begleiter. Auch als ich von zu Hause wegzog, hatte ich immer wieder Katzen. Mittlerweile leben 3 davon zusammen mit unserem Langhaar-Chihuahua "Jerry" in unserem Haushalt. Irgendwann habe ich dann die Liebe zu den Griechischen Landschildkröten entdeckt. Jetzt sind zwei in unserer Obhut.

 

Als unsere "Nera" eines Tages mit einem lebenden Vogel nach Hause kam, schnappte ich mir das kleine, verletzte Tierchen und pflegte es zwei Tage lang. Schweren Herzens musste ich den Pippmatz jedoch wieder fliegen lassen. Dabei entstand der Wunsch, mit Tieren zu arbeiten. Schnell rief ich bei der Berufsberatung an, um zu wissen, was für verschiedene Möglichkeiten es in diesem Bereich gibt.

Eine neue Lehre? Ging nicht...

Eine Anstellung beim Tierarzt? Keine Chance, dachte ich...

Eine Weiterbildung? Yes, das war die Lösung...!!

Die nette Berufsberaterin druckte mir ein paar Möglichkeiten aus. Mein Blick blieb bei Tier-Kinesiologin hängen und da wusste ich: DAS IST ES...!!

 

Ich fragte bei der Schule nach, ob es noch freie Plätze hat, organisierte die Finanzierung und meldete mich definitiv an, obwohl ich KEINE Ahnung hatte, was Kinesiologie ist.

ABER, ich wusste von der ersten Sekunde an, das es genau das ist, was ich in Zukunft machen wollte...!!!